Gänsehaut beim Nachtwächterrundgang

Ihren 80. Geburtstag feierte Heide Sternefeld in besonderem Rahmen: für ihre überwiegend hochbetagten Gäste hatte sie eine besondere Nachtwächter-führung organisiert. „Wegen des Alters der Teilnehmer sind wir in zwei Etappen gegangen,“ berichtet der Linner Nachtwächter Heinz-Peter Beurskens. Überrascht wurden die Teilnehmer dann gleich mehrfach: Ritter Leonhard in voller Montur und Sattel beklagte seine Not, da sein Pferd verendet sei und er erst in vierhundert Jahren Hartz IV beziehen könne. In der Kirche spielte dann Musiker Willy Haas auf der Klarinette „What a wonderfull world“. Nicht nur wegen der tollen Akustik bekamen die Teilnehmer da eine Gänsehaut.

Um in den inneren Burghof zu gelangen, mussten sie dann dem Ritter einen Obulus entrichten und wurden im Burghof dann mit einer Geistergeschichte und tanzenden Geister ( von der Gellepper Karnevalsgesellschaft ) zum Gruseln gebracht. Zum Auszug spielte Willy Haas dann noch ergreifend auf dem Saxophon.
„Das war wirklich eine außergewöhnliche Führung, so etwas habe ich außer bei den Kinderrundgängen selbst noch nicht erlebt,“ freut sich Beurskens. Auch den Teilnehmern standen beim Abschied die Tränen in den Augen. „Wir haben gar nicht gewusst, wie schön Linn ist und haben viele neue Ecken entdecken können und tolle Geschichten erfahren,“ meinten sie.

Für die Mittwochs-Führungen mit Eintopfessen können in der Gaststätte „Em Kontörke“ in der Margaretenstr.40 von mittwochs bis samstags ab 17 Uhr, sonntags ab 11 Uhr (Telefon 540064 ) noch Karten für 17 € erworben werden.

Karten für die nur an den Donnerstagen im Oktober stattfindenden „Nachtwächter-Führungen de luxe“ mit 3-Gänge-Gourmet-Menu für 30 € können bei „Die Brille im blauen Haus“, Ostwall 59, Telefon 397623 erworben werden. Karten gibt es aber auch direkt im Restaurant Op de Trapp in der Rheinbabenstr.. Eine spezielle Führung für Hüls gibt es am 10. November. Karten gibt es hierfür nur bei „die Brille in Hüls“ auf der Krefelder Str.. Es empfiehlt sich schnell die Karten zu erwerben, weil die Teilnehmerzahl und auch die Termine begrenzt sind.

In Zusammenarbeit mit den Restaurants in Linn sind für größere Gruppen auch Sonderführungen nach Absprache möglich. Dabei wird das Essen gesondert berechnet und für die Führung ein Pauschalbetrag als Spende für den Kindergarten St. Heinrich erhoben.